Wir stellen vor: Conor Ryan, Leiter des Kundendienstes bei MODMO

Wir möchten Ihnen mehr Einblicke in die Menschen hinter Ihrem E-Bike und alles, was wir bei MODMO tun, geben.

Deshalb veröffentlichen wir eine Reihe von Interviews mit unseren Mitarbeitern, in denen wir näher darauf eingehen, was sie bei MODMO tun und wie ihr beruflicher Hintergrund ihre tägliche Arbeit beeinflusst.

Diese Woche treffen wir Conor Ryan, unseren Leiter des Kundendienstes, den Mann, der alle Ihre Interaktionen mit MODMO abwickelt, nachdem Ihr E-Bike eingetroffen ist.

Conor arbeitet in Dublin und ist vor einigen Monaten unserem Team beigetreten. Wir haben uns mit ihm zu einem Gespräch getroffen, zunächst über seine Rolle bei MODMO.

Stell Dich vor! Wer bist Du und was machst Du bei MODMO?

Wenn wir unsere Fahrräder an Kunden verkaufen, ist es grundsätzlich sehr wichtig, dass sie gewartet werden.

Ich kümmere mich um die mechanischen Informationen und diagnostiziere Probleme. Wenn ein Kunde ein Fahrrad hat und buchstäblich keine Ahnung hat, was damit nicht stimmt, kann ich, wenn ich Filmmaterial oder Bilder in die Hände bekomme, entweder eine Ferndiagnose stellen oder jemanden an die richtige Stelle verweisen, der das Problem diagnostizieren kann.

Ein weiterer Teil Ihrer Arbeit besteht in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Können Sie uns mehr darüber erzählen?

Deshalb schule ich auch alle Mechaniker, die wir einstellen, oder Subunternehmer, mit denen wir zusammenarbeiten. Dazu gehört auch, dass ich alle notwendigen Anleitungsvideos sowie Diagramme und Spezifikationen bereitstelle. Im Grunde stelle ich sicher, dass unsere Kunden sich um sie kümmern, wenn sie mechanische Probleme mit ihrem Fahrrad haben.

Während meiner gesamten Collegezeit habe ich als Fahrradmechaniker gearbeitet. Fahrräder waren schon immer ein großes Hobby von mir. Ich habe das ungefähr vier Jahre lang gemacht und diese Erfahrung hat sich für mich jetzt als sehr hilfreich erwiesen.

Ich schule Leute im Umgang mit MODMO-E-Bikes, von den mechanischen Aspekten – also dem Verständnis, was das Fahrrad antreibt, wie man durch das Treten in die Pedale vorwärtskommt usw. – bis hin zu den Fähigkeiten, die nötig sind, um ein Fahrrad auseinanderzunehmen, alles wieder zusammenzusetzen und Probleme zu diagnostizieren, die zunächst vielleicht nicht offensichtlich sind.

Wie war die Zusammenarbeit mit MODMO bisher?

Ich bin in der Position, in der ich jetzt bin, und ich fühle mich sehr glücklich, denn ich wache jeden Morgen auf und habe jeden Tag dieses Extra-Stück Energie. Ich arbeite mit einer Menge cooler Leute auf der ganzen Welt zusammen und es dreht sich alles um Fahrräder. Es ist also genau mein Ding.

Woran haben Sie in letzter Zeit gearbeitet?

Ich habe an einem Leitfaden zur Fehlerbehebung gearbeitet. Die Idee ist, dass Kunden, wenn sie ein Problem mit ihrem Fahrrad haben, die App aufrufen und diesen Leitfaden zur Fehlerbehebung durchgehen können.

Das Ziel besteht darin, ihnen entweder alle Informationen zu geben, die sie brauchen, um das Problem selbst zu lösen. Oder wir können ihnen im Wesentlichen erklären, was mit dem Fahrrad nicht stimmt, ohne sie vorher überhaupt zu treffen. Dann können sie ein Ticket anfordern und wir schicken ihnen einen Handwerker vorbei.

Was können wir in den nächsten Monaten von Ihnen erwarten?

Hoffentlich der beste Kundendienst, den wir je gesehen haben! Wir haben unsere Konkurrenz studiert, uns auf dem Markt umgeschaut und andere Unternehmen haben Kundendienstabteilungen, aber es gibt viel Raum für Verbesserungen. Ich denke also, dass dies ein Bereich ist, den wir nutzen und MODMO an die Spitze bringen können.

Die Idee dahinter ist, dass MODMO-Kunden beruhigt sein können, da sie wissen, dass wir uns um sie kümmern, egal was passiert.