Pedelec vs. S-Pedelec


Sonnenuntergang, Fahrrad, Mann, Person, Mensch, Rad
Das E-Bike erobert die Welt im Sturm und wird zum idealen Transportmittel. Wir erleben so viele technologische Fortschritte und Variationen. Es gibt verschiedene E-Bike-Klassen, darunter die Standard-Fahrräder mit Tretunterstützung, Fahrräder mit Gashebel und nicht zuletzt Speed-Pedelecs. Sie fragen sich wahrscheinlich, welches das beste E-Bike ist oder was ein Speed-Pedelec ist. Vielleicht haben Sie gehört, dass es notorisch schwierig ist, eines zu bekommen. Lassen Sie uns direkt auf die wichtigsten Unterschiede und Hürden eingehen, die Sie überwinden müssen, um ein Speed-Pedelec fahren zu können.
Was sind E-Bikes und S-Pedelecs?
Um es einfach zusammenzufassen: Speed-Pedelecs, auch S-Pedelecs genannt, sind extrem schnelle E-Bikes. Sie sind in Europa sehr beliebt und können Geschwindigkeiten von nicht weniger als 45 km/h erreichen. Dank der leistungsstarken Motoren und der extrem hohen Geschwindigkeit müssen S-Pedelec-Fahrer andere Verkehrsregeln beachten als ein normales Standard-Pedelec, da sie rechtlich zur Kategorie der Mopeds gehören. Aus diesem Grund muss man einen Führerschein besitzen und das Fahrzeug muss zugelassen, versteuert und versichert werden.
Darüber hinaus müssen Sie die richtige Sicherheitsausrüstung tragen, einschließlich eines Motorradhelms. Da es so viele Hürden zu überwinden gibt, haben viele EU-Länder ihre eigenen Gesetze erlassen, z. B. dass Sie zwar einen Führerschein, aber nicht unbedingt eine Versicherung haben müssen oder dass nur ein Führerschein erforderlich ist. Diese Regeln sind je nach Land unterschiedlich. Obwohl es etwas komplizierter ist, sehen wir heutzutage immer mehr Menschen, die das S-Pedelec als Alternative zum Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen.
Standard-E-Bikes hingegen machen den Großteil des Marktes aus, wobei die Geschwindigkeitsbegrenzung für die Unterstützung bis zu 25 km/h beträgt. E-Bikes sind pedalunterstützt und nicht drosselbasiert und haben eine Dauerleistung von 250 W oder weniger. In einigen Ländern gibt es eine Altersbeschränkung, wie beispielsweise in Großbritannien, wo das Mindestalter zum Fahren eines E-Bikes 14 Jahre beträgt. Sie benötigen keinen Führerschein, um ein E-Bike zu fahren, und es muss nicht registriert, versteuert oder versichert werden.
Mann, Der Fahrrad Auf Der Stadtstraße Fährt
Motivationen und Barrieren beim Fahren mit dem S-Pedelec
Mit S-Pedelecs fährt man wie mit jedem anderen Standard-E-Bike, nur dass es leider nicht ganz einfach ist, sie zu bekommen! Beginnen wir zunächst mit den positiven Aspekten. S-Pedelecs sind definitiv schneller, bieten einen deutlichen Mehrwert in Sachen Nutzwert und machen längere Fahrten etwas einfacher als mit einem Standard-E-Bike. Längere Fahrten sind während der Hauptverkehrszeit deutlich schneller als mit dem Auto, da man mit dem Verkehr auf Straßen, auf denen kaum Platz für Radfahrer ist, besser mithalten kann. Außerdem hat man viel mehr Leistung für Anstiege.
Nun zu den Nachteilen. Zunächst einmal ist das S-Pedelec in bestimmten Gegenden je nach Land gesetzlich verboten. Es gibt viele Orte, an denen Sie dieses Fahrrad nicht legal fahren dürfen. Alle gemeinsam genutzten Bereiche sind verboten, d. h. verkehrsfreie Wege sind tabu. Wenn Sie also eine Abkürzung nehmen und einen Abkürzungsweg nehmen möchten, kommt das nicht in Frage. Wenn Sie irgendwo leben, wo auf Busspuren keine Motorräder erlaubt sind, können Sie diese auch nicht benutzen. Darüber hinaus dürfen S-Pedelecs nicht legal auf Radwegen verwendet werden, sodass Sie sich häufig zwischen den Fahrern hindurchzwängen müssen. Das Sahnehäubchen sind die Geschwindigkeitsbegrenzungen. S-Pedelec-Fahrer sind gesetzlich an Geschwindigkeitsbegrenzungen gebunden, die für Kraftfahrzeuge gelten. Wenn Sie also beim Rasen erwischt werden, können Sie sicher sein, dass Sie Straf- oder Strafpunkte in Ihrem Führerschein bekommen.
Ein S-Pedelec kaufen
Der Prozess, ein S-Pedelec zu bekommen, kann viele Leute abschrecken, aber wir führen Sie durch den Prozess. Sie haben endlich Ihr Fahrrad gekauft, stehen nun aber vor den Schwierigkeiten, sicherzustellen, dass es legal ist. Da es als Moped eingestuft ist, müssen Sie einen ziemlich langen und mühsamen Prozess durchlaufen, um Ihr Nummernschild zu bekommen.
Bevor Sie ein Fahrrad kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass es mit einem COC (Certificate of Conformity) geliefert wird und dass es den Vorschriften 168/2013/EU entspricht. Anschließend müssen Sie eine Zulassung für ein neues Kraftfahrzeug und eine Erklärung zur Zulassung beantragen, die oft etwa eine Woche dauert. Nachdem Sie alle diese Formulare ausgefüllt haben, müssen Sie die Kfz-Steuern prüfen und ein Kfz-Kennzeichen besorgen.
Das größte Problem ist jedoch, eine Versicherung abzuschließen. Diese kann äußerst schwierig zu bekommen sein, da die meisten Versicherungsgesellschaften S-Pedelecs nicht als Fahrzeug anerkennen. Nachdem Sie einen Monat lang Ihre Papiere geprüft haben, können Sie endlich mit Ihrem S-Pedelec fahren, müssen sich aber einen Motorradhelm oder einen offenen Mopedhelm kaufen. All dies kann Sie zusätzlich zu einem bereits teuren Motorrad einen Monat und 200 £ kosten.
Schwarz-weißes Hardtail-Fahrrad auf brauner Straße zwischen Bäumen
Das größere Bild
Sie müssen sicherlich eine Menge Hürden überwinden, um ein S-Pedelec zu bekommen, aber für den E-Bike-Enthusiasten, der lange Pendelstrecken und den Nervenkitzel einer schnellen und rasanten Fahrt genießt, lohnt sich das S-Pedelec auf jeden Fall. Sie bieten eine bessere Transportmöglichkeit und machen lange, hügelige Fahrten viel einfacher als mit einem normalen Fahrrad oder sogar einem Standard-E-Bike.
 
Obwohl diese Fahrräder eine höhere Geschwindigkeit erreichen, sind sie immer noch E-Bikes. Hier bei Modmo glauben wir, dass angesichts der vielen rechtlichen Hürden, die es zu überwinden gilt, Veränderungen nötig sind. Ein S-Pedelec fährt sich einfach wie ein Fahrrad und nicht wie ein Moped. Das Gesetz muss diese Fahrräder zugänglicher machen, um die Abhängigkeit vom Auto zu verringern und die Welt grüner und nachhaltiger zu machen. Ob wir ein S-Pedelec ins Sortiment aufnehmen werden, bleibt abzuwarten …