Wie hoch ist der CO2-Fußabdruck eines E-Bikes?

E-Bikes erfreuen sich weltweit zunehmender Beliebtheit als umweltfreundliche Alternative für den alltäglichen Transport. Doch wie hoch ist ihr CO2-Fußabdruck und wie ist er im Vergleich zu dem eines mit fossilen Brennstoffen betriebenen Fahrzeugs?

Wir haben einen Vergleich einiger der wichtigsten Fortbewegungsmittel unserer modernen Gesellschaft erstellt, der deutlich macht, wie vorteilhaft E-Bikes für den Planeten sind. Überraschenderweise stellt sich heraus, dass das Fahren mit einem E-Bike sogar einen geringeren Fußabdruck verursacht als das Gehen!

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Ergebnisse sowie einige praktische Links zum Berechnen Ihrer CO2-Einsparung, wenn Sie täglich mit Ihrem E-Bike fahren.

Ein Dreizehntel der Grundfläche eines Autos

Berechnungen von BikeRadar zufolge beträgt der CO2-Fußabdruck eines E-Bikes 15 g CO2 pro Kilometer Fahrradfahren. Zum Vergleich: Das ist weniger als der CO2-Fußabdruck beim Gehen, der bei etwa 56 g CO2 pro Kilometer liegt.

Der CO2- Fußabdruck eines herkömmlichen Autos beträgt jedoch satte 271 g CO2 pro Passagier und gefahrenem Kilometer. Das ist mehr als 13 Mal so viel wie bei einem E-Bike.

In diese Berechnung flossen zahlreiche Faktoren ein: Herstellung, Stromverbrauch und Kraftstoffverbrauch.

Herstellung

BikeRadar schätzt, dass bei der Herstellung eines E-Bikes nur 7 g CO2 pro Kilometer ausgestoßen werden . Dieser Wert basiert auf der Menge an CO2, die typischerweise pro produzierter kWh Batteriekapazität in die Atmosphäre gelangt, und der Anzahl der Kilometer, die ein durchschnittliches E-Bike während seiner Lebensdauer zurücklegt.

Bei der Herstellung eines Autos hingegen entstehen erschreckende 42 g CO2 pro Kilometer aus Produktionsemissionen. Das bedeutet, dass allein die Produktion eines durchschnittlichen Autos sechsmal so umweltschädlich ist wie die eines E-Bikes.

Strom-/Kraftstoffverbrauch

Hinzu kommt der Stromverbrauch eines E-Bikes, dessen geschätzter CO2-Fußabdruck bei 1,5 g pro Kilometer liegt. Im Vergleich dazu verbraucht ein durchschnittliches Auto pro Passagier und gefahrenem Kilometer 229 g CO2 , allein durch Kraftstoffverbrauch und Kraftstoffproduktion.

Nahrungsaufnahme

Schließlich berücksichtigte BikeRadar auch den Kohlenstoff, der entsteht, wenn ein Mensch ein E-Bike fährt und mit Energie versorgt wird. Das Unternehmen schätzt, dass für einen durchschnittlichen 70 kg schweren Radfahrer rund 6,3 g CO2 pro Kilometer aus der Lebensmittelproduktion stammen. Für Autos wurde der Lebensmittelanteil nicht berechnet, da dieser für das Fahrzeug, das von A nach B kommt, nicht unbedingt erforderlich ist.

Lassen Sie es uns visualisieren

Wir haben dies alles in einigen Diagrammen zusammengefasst, um zu veranschaulichen, wie groß die Unterschiede zwischen den CO2-Bilanz der verschiedenen Transportmittel sind und wie die Faktoren des Fußabdrucks eines E-Bikes im Vergleich dazu aussehen.

Fahrradfahren und zu Fuß gehen: Wie schneiden E-Bikes im Vergleich ab?

Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen dem Fußabdruck eines E-Bikes und dem eines mit fossilen Brennstoffen betriebenen Autos. Aber wie sieht es mit normalen Fahrrädern oder einfach dem Gehen auf zwei Beinen aus? BikeRadar geht auch diesem Thema auf den Grund und beziffert den CO2-Fußabdruck eines normalen Fahrrads auf 21 g CO2 pro km .

Der Unterschied liegt in der körperlichen Energie, die Sie aufwenden müssen, um das Fahrrad von A nach B zu bringen. Da E-Bikes weniger Nahrungsmittelproduktion pro gefahrenem Kilometer erfordern, verursachen sie im Laufe ihrer Lebensdauer weniger Treibhausgasemissionen als Fahrräder. Mit derselben Logik kommt BikeRadar zu dem Schluss, dass der tatsächliche CO2-Fußabdruck beim Gehen bis zu 56 g CO2 pro km betragen könnte!

Auswirkungen auf die reale Welt

Die Realität, die diese Daten aufzeigen, ist einfach: E-Bikes verursachen weitaus weniger Umweltschäden als ein durchschnittliches Auto mit fossilen Brennstoffen und sogar weniger als zu Fuß zu gehen oder mit dem normalen Fahrrad zu fahren.

Doch wie viel CO2 würde die Welt tatsächlich einsparen, wenn alle Menschen auf zweirädrige, elektrische Fortbewegungsmittel umsteigen würden?

Das lässt sich nicht genau sagen, aber wir wissen, dass die Frage unglaublich dringend ist.

Der globale Verkehrssektor verursacht derzeit bis zu 24 % der direkten CO2-Emissionen aus der Kraftstoffverbrennung, und diese Zahl steigt jedes Jahr. Im Jahr 2020 wurden durch unseren Verkehrssektor 7,3 Milliarden Tonnen CO2 in die Atmosphäre gepumpt.

Diese Emissionen stammen von Autos, Bussen, Lastwagen, Flugzeugen und Schiffen – vom gesamten Sektor. Die größte Belastung trugen jedoch die Personenkraftwagen, die für 41 Prozent der weltweiten Transport-Emissionen verantwortlich waren.

Stellen Sie sich vor, wie viel CO2 wir einsparen würden, wenn jeder mehr in Zweiräder investieren würde. Wenn Sie Ihr E-Bike als Hauptverkehrsmittel verwenden, können Sie Ihren CO2-Fußabdruck erheblich verringern und Ihren positiven Einfluss auf den Planeten steigern .

Um dies auf Ihren Alltag anzuwenden und herauszufinden, wie viel CO2 Sie durch das Fahren mit Ihrem E-Bike einsparen würden, sehen Sie sich diesen E-Bike-Emissionsrechner an. Sie können auch einen allgemeineren CO2-Emissionsrechner wie diesen verwenden, um die Kosten für die Nutzung anderer Transportmethoden zu ermitteln.

Letztendlich sind E-Bikes nicht nur ein toller Hightech-Spaß, sondern auch ein wichtiger Bestandteil nachhaltiger Fortbewegung. Jedes bisschen zählt!