Lernen Sie Tracie May-Wagner kennen: Publizistin

Tracie May-Wagner ist eine beeindruckende Erscheinung, als sie mir in einem der beliebtesten Restaurants von Saigon gegenübersitzt. Als führende PR-Agentin und Journalistin mit einer reichen beruflichen Laufbahn auf mehreren Kontinenten arbeitet Tracie seit Anfang dieses Jahres mit dem Modmo-Team zusammen und kümmert sich um unsere PR und die weltweite Markteinführung unserer Saigon-Bikes.

PR-Agentin Tracie May-Wagner

Tracie May-Wagner

Wir haben uns zu einem Gespräch getroffen, um darüber zu sprechen, wer sie ist, was sie antreibt und wie sie zu Modmo kam.

Ich beginne mit dem Offensichtlichen.

Beginnen wir also einfach damit, wer Sie sind und was Sie tun.

„Mein Name ist Tracie May-Wagner, bald werde ich nur noch Tracie May heißen.“ Tracie lehnt sich in ihrem Stuhl zurück. „Ich mache seit ungefähr 22 Jahren PR in den Bereichen Mode, Lifestyle und Luxus.“

„Mein derzeitiges Unternehmen, May-Wagner Public Relations, konzentriert sich auf Mode, Lifestyle, Luxus, Fitness, Gastgewerbe, Gesundheit und Wellness sowie Schönheit.“

Wo hat alles angefangen?

„Ich habe als Schauspielerin und Model angefangen. Ich habe in vielen Filmen, im Theater und im Fernsehen mitgespielt, aber dann wurde ich 30 und war noch nicht Angelina Jolie. Ich meine, ich hätte eine wirklich berühmte B-Movie-Schauspielerin werden können, aber ich wollte einfach nicht, dass das meine Karriere wird.“

Tracie in ihrer Zeit als Model und Schauspielerin

„Also dachte ich mir: ‚Okay, ich kann mit Leuten reden, die Leute hören mir zu, ich bin schlau, also werde ich PR-Agentin‘, und ich hatte genug Geld gespart, um die Warteschlange einfach überspringen zu können. Also eröffnete ich einen Showroom namens Fabulous PR und es wurde schließlich die führende Boutique-Agentur an der Westküste für aufstrebende Modemarken.“

„Das habe ich eine Zeit lang gemacht und angefangen, viele Modenschauen zu produzieren … und Marken zu managen, und dann wollte einer der Designer, die meine Agentur betreute, dass ich in seinem Unternehmen arbeite, also wurde ich Vizepräsidentin für globale Kommunikation bei einer sehr beliebten Marke namens Monarchy Clothing.“

„Ich habe an der Entwicklung einer höherwertigen Marke für Monarchy mitgewirkt, die Monarchy Black heißt, und ich habe sie erstmals vorgestellt – es war das erste Label, das seine Kollektion auf dem Laufsteg der New York Fashion Week präsentierte.“

Tracie mit Miss J Alexander von America's Next Top Model

„Ich war eine Zeit lang bei Monarchy und gründete dann mein jetziges Unternehmen, May-Wagner Public Relations.“

Sie waren damals noch in den USA. Wann und warum sind Sie nach Saigon gekommen?

„Also, ich wurde 50 und hatte das Gefühl, in einem Hamsterrad gefangen zu sein … Ich wusste, dass ich etwas ändern musste.“

„Meine Schwester und mein Schwager waren ein Jahr zuvor nach Saigon gezogen, also dachte ich mir, ich kann von überall aus PR machen. Ich werde nach Saigon gehen und meinen persönlichen Julia Roberts „Eat Pray Love“-Moment erleben, einen Monat dort bleiben und dann durch Südostasien reisen, während ich mich die ganze Zeit um meine Kunden kümmere, was ich tun kann, solange ich WLAN habe …“

„Und dann kam COVID.“

Sie steckten also fest.

„Ja. Und dann, zwei Wochen nach meiner Ankunft, bekam mein Schwager diesen schrecklichen Anruf, dass seine Mutter im Sterben liege und er das nächste Flugzeug in die USA nehmen solle, sonst würde er es verpassen. Also packten er und meine Schwester buchstäblich jeder ein Handgepäckstück und meinten: „Kannst du fünf Tage lang auf die Kinder aufpassen? Wir sind in fünf Tagen zurück.“

Tracie mit Jennifer Coolidge und Adina Porter

„Es stellte sich heraus, dass seine Mutter Patientin Nummer 200 in den USA mit COVID war. Sie überlebte es, aber nach all den Lockdowns und Tests mussten sie in eine weitere 14-tägige Quarantäne und als alles vorbei war, hatte Vietnam seine Grenzen geschlossen und sie konnten nicht zurückkehren.“

Tracie beugt sich nach vorne: „Sie überlässt mir die Betreuung eines Acht- und eines Zehnjährigen, beides Jungen – ich habe keine Kinder – in einem fremden Land, in einer fremden Stadt, während einer Pandemie, in einer Sprache, die ich nicht spreche, in einem Land, das ich nicht kenne.“

Tracie unterrichtete die Kinder zu Hause, bis ihre Eltern zehneinhalb Monate später wieder zu Hause waren. Ich fragte sie, wie das lief.

„Ich meine, ‚neue Mathematik‘, das gibt es wirklich, aber ich kenne die ‚neue Mathematik‘ nicht! Ich kann kaum die alte Mathematik!“, lacht sie. „Wissen Sie, es war wirklich eine interessante Situation und was ich daraus gelernt habe, ist, dass es absolut nichts gibt, was ich nicht kann, wenn ich das schaffe.“

Wie ging es dann weiter – wann haben Sie begonnen, mit Modmo zu arbeiten?

„Es ist eigentlich eine lustige Geschichte. Ich hatte in meiner Karriere großes Glück, dass ich nie nach meinen Kunden suchen musste. Alle meine Kunden wurden mir empfohlen … Aber hier, wissen Sie, da ich kein Vietnamesisch spreche, bin ich ein Expat und hatte keine Arbeitserlaubnis … Es gab alle diese Hindernisse für mich, hier einen Job zu bekommen, und ich musste mich selbst versorgen, also sah ich diese Anzeige online, in der eine Teilzeit-PR-Person gesucht wurde, um den weltweiten Start eines High-End-E-Bike-Unternehmens zu betreuen.“

Tracie in Ho-Chi-Minh-Stadt

Tracie May-Wagner

„Ich habe mich beworben und etwa zwei Wochen später bekam ich eine Nachricht von Modmo-CEO Jack in unserer WhatsApp-Gruppe für meinen Wohnkomplex, in der er mir mitteilte, dass er eine Soft-Launch-Party für Modmo veranstaltet, das Unternehmen, bei dem ich mich beworben hatte. Er wohnt vier Villen die Straße runter von mir und ich war letzten Sommer auf einer Party bei ihm zu Hause gewesen, also kannte ich ihn eigentlich schon!“

„Also ging ich hin und sagte zu Jack: Ich habe mich gerade für diesen Job beworben. Ich weiß, dass sie einen PR-Agenten suchen! Ich hatte ein Vorstellungsgespräch und ihnen wurde klar, dass sie mir die richtige Person für die weltweite Produkteinführung anvertrauen konnten.“

Seitdem arbeitet Tracie mit dem Modmo-Team zusammen, um uns weltweit zu vertreten. Ich frage sie, was unsere Fahrräder aus PR-Sicht so besonders macht.

„Nach meiner Erfahrung mit dem Fahrrad ist es so aerodynamisch – es ist nichts Besonderes, einfach die Geschwindigkeit zu erhöhen und plötzlich fährt man schneller, es ist nicht ruckelig, man spürt keinerlei Gangwechsel – das sind die Dinge, die mir als Anfänger aufgefallen sind. Ich finde es außergewöhnlich.“

Saigon +

Das Saigon +

„Mein Ziel bei der Zusammenarbeit mit Modmo ist es, weltweit in den Luxus- und Lifestyle-Märkten sowie in den Technik- und Radsportmagazinen wirklich enorme Presse zu erzielen. Dinge wie GQ oder Esquire oder diese Art von Magazinen, in denen nach diesem fabelhaften Luxusartikel für „den Mann mit Geld“ gesucht wird ... Das ist wirklich mein Ziel, Modmo in diesem Bereich unglaubliche Aufmerksamkeit zu verschaffen.“

Großartig! Also, letzte Frage: Was gefällt Ihnen an Modmo so gut?

„Ich glaube wirklich an die Werte von Modmo als meine eigenen Grundwerte – Dinge wie die Sache mit den Null-Emissionen. Ich glaube nicht, dass irgendjemand vollkommen umweltfreundlich leben kann, aber ich glaube, dass, wenn wir uns alle einzeln anstrengen und versuchen, etwas zu bewirken, egal wie klein oder groß das ist, es die globale Erwärmung beeinflussen wird, es wird den Klimawandel beeinflussen, es wird den CO2-Fußabdruck beeinflussen, den die Welt gemeinsam auf diesem Planeten hinterlässt.“

„Und ich denke, was Modmo macht, ist revolutionär.“