Die Fahrradbekleidungsmarken, die recycelte Materialien verwenden

Unsere Branche entwickelt sich rasant, da Akteure aus den Bereichen Fahrräder, Teile und Bekleidung immer wieder ihre Grenzen erweitern.

In der RETHINK-Ausgabe dieses Monats stellen wir fünf Fahrradbekleidungsmarken vor, die zur Herstellung ihrer Kleidung recycelte Materialien verwenden.

Das Konzept ist einfach: Alte Kleidung und andere Produkte werden genommen und daraus einige der modernsten Fahrradbekleidungsmarken auf dem Markt hergestellt.

Hier ist eine Liste unserer fünf Lieblingsmarken, aber es gibt noch mehr Marken, die etwas Ähnliches anbieten. Wenn Sie also das nächste Mal etwas zum Radfahren kaufen möchten, denken Sie doch einmal über etwas wirklich „Grünes“ nach.

Bildnachweis: oorr.com.au

OORR

Dieser Online-Fahrradbekleidungsladen aus Australien stellt Trägerhosen, Trikots und Accessoires aus gebrauchtem Kaffeesatz und anderen recycelten Materialien her. Sie spenden 50 % ihres Gewinns für Umweltschutzzwecke und pflanzen für jedes verkaufte Kleidungsstück 5 Bäume.

Bisher haben sie durch den Verkauf von OORR-Kleidung 10.000 Bäume gepflanzt, 260 Quadratmeter Regenwald gerettet und 540 kg schädlichen Müll vermieden. Außerdem verfügen sie über eine B Corp-Zertifizierung – ein Zertifikat, das garantiert, dass die gesamte Stoffherstellung den höchsten Umweltstandards entspricht.

Pactimo

Das Motto von Pactimo lautet, Sie mit einer „Weniger ist mehr“-Mentalität zu „beeindrucken“. Sie legen den Schwerpunkt auf das Auspackerlebnis und verwenden ausschließlich recycelbare Verpackungen mit kleineren Hängeetiketten aus Recyclingpapier.

Bildnachweis: Pactimo

Sie stellen außerdem eine Reihe ihrer Produkte aus recycelten Stoffen her – diese können Sie sich hier ansehen.

MAAP

MAAP stellt derzeit den Großteil seiner Stoffe mit der Green Soul-Technologie her, die 100 % nachhaltige Recyclingfasern mit den umweltfreundlichsten Färbe- und Veredelungsverfahren kombiniert. Die daraus resultierenden Produkte sind hochwertige, stilvolle Mischungen aus recyceltem Polyester und aus recyceltem, nachhaltigem Premium-Elasthan aus Industrieabfällen.

Bildnachweis: maap.cc

Bis 2022 wollen sie den Nachhaltigkeitsgrad auf 100 % steigern und alle Stoffe für ihre Fahrradbekleidung von Bluesign®-zertifizierten Unternehmen beziehen – eine Zertifizierung, die gewährleistet, dass der gesamte Produktionsprozess umweltfreundlich ist.

Presca

Dieses minimalistische Fahrradbekleidungsunternehmen verwendet nur recycelte Stoffe und Fasern und versendet seine Produkte in recycelbaren oder biologisch abbaubaren Verpackungen. Ihre Kleidung wird aus Abfallressourcen wie recycelten Plastikflaschen und alten Fischernetzen hergestellt. Wenn Sie Presca tragen, investieren Sie also nicht nur in etwas nachhaltig Hergestelltes, sondern beseitigen buchstäblich Abfall.

Bildnachweis: Presca

Presca stellt außerdem sicher, dass ihre Fahrradbekleidung langlebig ist und leicht repariert werden kann. Sie stellen Hochleistungskleidungsstücke her, die Sie gerne tragen werden, und zwar aus alltäglichen Abfallprodukten, die sonst in der Umwelt landen würden.

Isador

Isadore verwendet in einer Reihe seiner Bekleidungskollektionen recyceltes Chamois und Polyester. Die Alternative-Linie für Männer und Frauen besteht zu 100 % aus recycelten Materialien und alle Produkte werden vor Ort gemäß den internationalen Standards von bluesign® hergestellt – Standards, die sicherstellen, dass ein Produkt umweltfreundlich ist.

Darüber hinaus produzieren sie ihre Waren vor Ort, ganz in der Nähe ihrer Lager in Europa, und reduzieren so den CO2-Fußabdruck ihres Versandprozesses.

Weitere Isadore-Linien, die auf Nachhaltigkeit setzen, sind Eco-Knit-Accessoires (100 % recycelte Polyamid- und Polypropylengarne), Trägershorts (recyceltes Chamois), Movesta x Isadore Marathon-Schuhe (100 % recycelte Einlegesohle aus recyceltem Polyurethan) und das Urban Shirt (Gewebe aus Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester).

Bildnachweis: Isadore