Mein erster Monat in Vietnam als Praktikant

My first month in Vietnam as an intern

Ein Monat in Vietnam: eine neue Perspektive

I comfortable 8217m steht im Terminal 2, Dublin Flughafen, wo ein anderer begeisterter Mountainbiker sich von seiner Familie und Freunden verabschiedet, um nach Südostasien zu reisen.Insbesondere Ho Chi Minh City (früher als Saigon bekannt).

Ein kleiner Hintergrund: Mein Name ist Iosac Coleman, und I.So sehr, dass ich glücklich gestehen konnte, als ein ""(821616;Reise-Junkie im Bereich der Kombi-Zone"; wenn es jemals eine AA-gleichwertige Gruppe gab, der ich beichten konnte.Aber dort ist es ein Doppelfang.Ich war noch nie über den europäischen Kontinent hinaus und würde mich in der Komödie "City" als BUSY-City-Person betrachten.Ich liebe es, in den ruhigen Bergen zu sein.

Das heißt, ich war nie zu weit außerhalb meiner Kulturwelt, bis jetzt.Und, in diesem kurzen Blog, werde ich (versuchen) meinen ersten Monat in Saigon im Kombi8230;. Also, hier bin ich!

Erstens, die Leute können Ihnen all die erstaunlichen Dinge über Vietnam erzählen, und sie könnten wirklich poetisch in ihrer Beschreibung sein, es hat mich sehr begeistert, ein Bild zu malen, bevor ich ging.Aber es war nur so.Mit anderen Worten, es war Wissen durch Beschreibung, ich hatte kein Eingeweide Verständnis.Es ist eine Art Erfahrung, die, wie ich sagen würde, nicht beschrieben werden kann.Bis du das GefühlErfahrung.Diesist Wissen durch Bekanntschaft.

Kennenlernen von Saigon double82033;

Als ich auf Jack s Fahrrad sprang, wusste ich nicht, dass der internationale Flughafen Tan Son wie ein chaotischer Fischschwarm ist.Motorräder gibt es überall, ohne besondere Regeln (und wenn es dort die Regeln für den Bereich der Kombiräder gibt, dann brechen sie alle im Bereich der Kombianlagen).Und dann kommt die Nonsensymphonie des Piepsens.Die Unterscheidung, ob es von hinten oder vor Ihnen kommt, wird eine Herausforderung an sich.

Ich fing an zu verstehen, was alle mir erzählt hatten, als wir weiter in die Mitte fuhren, das einzige, was sie ausgelassen hatten, war, wie die dicke feuchte Luft dich fest festklemmt, sobald du die Klimaanlage verlässt. Zu der ich es schnell herausfand, als ich die Straßen verließ.

Die Energie auf der Straße ist praktisch spürbar.Es ist eine Stadt, die von verrückten Motorrädern gegenübergestellt wird, und diejenigen, die herumhängen und zusehen, wie alles auf kleinen Plastikhockern vorbeigeht, die fast jeden Bürgersteig s äumen.Das Leben lebt praktisch auf der Straße.Ich spürte diese schöne gemeinsame Liebe zum Sozialisieren, überall und jederzeit.

 

Ihre Augen werden ständig um Aufmerksamkeit angegriffen, wunderbar umherirren.Deine Nase zieht dich auch in alle Richtungen.Es verdeckt 82177;ist ein Minenfeld für Ihre Sinne.Du bist wie eine Puppe für alles, und herumzulaufen und alles zu verstehen, ist einfach anstrengend.

Ich wusste, dass es sicher ein kultureller Schock sein würde, ich erwartete Veränderung...Aber nicht auf diese Ebene.Mein erster Tag in Saigon hatte meine Emotionen, wie das Wort buchstäblich in Bewegung verleiht!Sie waren überall da.

Motorräder, Motorräder und mehr Motorräder

Eine Menge von Saigon in der Kombi-8217; die Atmosphäre wird von den Millionen von Fahrrädern getragen, die jeden Tag die Straßen überfluten, und wenn Sie es bereits im Double-8217t gespürt haben, fand ich es anfangs überwältigend.So wie jeder vernünftige Wochenendplan würde er eine Flucht aus der Stadt beinhalten, die ironischerweise auf einem Motorrad war.

Noch einmal startete ich auf der Rückseite des Jack s Kombimotors - Ziel: BHOC7871;n Tre, in der Region Mekong Delta.Berühmt für seine Kokosnüsse und typische ländliche Vietnam-Atmosphäre.Ich fühlte mich wie im Dschungel mit Tarzan, alles war so üppig und dick.Aber es ist eine völlig andere Geschichte in der Nacht, wachte ich auf, nicht zu der üblichen Humdrum von Fahrrädern um 4.30 Uhr, sondern von dem immensen Lärm jenseits unserer kleinen Kabine.Das Zirpen der Vögel, das Knirschen der Frösche und anderer Tiere, und dann das Non-Stop-Hahn-a-doodle-doo der Hahnen.Es war eine ganz andere Sinfonie als die von Saigon.

Mit diesem ganzen Wahnsinn auf der Straße, kannst du genauso gut damit tanzen.Ich fuhr mein erstes Motorrad und das Gefühl, von A nach B zu kommen, war berauschend.Ich fordere diejenigen, die daran denken, nach Saigon zu kommen, sich den chaotischen Ufern der Fische durch die Straßen anzuschließen, da es viel Spaß macht.

Für die Liebe zum Radfahren.

Wie ich bereits erwähnt habe, waren Fahrräder ein integraler Bestandteil meines Lebens, es definiert kontinuierlich, wie mein Leben gelebt wird.Es ist der Grund, warum ich in dieses schöne Land auf der anderen Seite der Welt kam.

Es ist auch der Grund, warum ich ständig Rad fahre. Es bringt mich an Orte, die ich sonst nie gesehen hätte.(2)

Das bringt mich zu meiner Fahrradtour mit Jack.Ein Wochenende der elektrifizierten Erkundung auf dem Saigon-Fahrrad - Wir stopften unseren Rucksack mit den wenigen Dingen, die wir für einen Übernachtung benötigten, sprangen auf eine Fähre und setzten Segel nach Vung Tau, um entlang der Küste zu radeln und dann zurück nach Saigon.

Wie ich bereits erwähnt habe, waren Fahrräder ein integraler Bestandteil meines Lebens, es definiert kontinuierlich, wie mein Leben gelebt wird.Es ist der Grund, warum ich in dieses schöne Land auf der anderen Seite der Welt kam.

Es ist auch der Grund, warum ich ständig Rad fahre. Es bringt mich an Orte, die ich sonst nie gesehen hätte.(2)

Das bringt mich zu meiner Fahrradtour mit Jack.Ein Wochenende der elektrifizierten Erkundung auf dem Saigon-Fahrrad - Wir stopften unseren Rucksack mit den wenigen Dingen, die wir für einen Übernachtung benötigten, sprangen auf eine Fähre und setzten Segel nach Vung Tau, um entlang der Küste zu radeln und dann zurück nach Saigon.

Lernen aus Vietnam.

Sich in eine neue Kultur einzutauchen, bedeutet zweifellos, dass man sich mit Veränderungen auseinandersetzt.Und Veränderung schafft ein Umfeld, in dem Sie kein Experte sind.Veränderung schafft Inkompetenz.Ich spreche über lokale Bräuche, Kommunikationswege, Essen, vergangene Zeiten im Kombi8230;. Es ist alles ein wenig unangenehm, und wieder, oft muss man einfach damit tanzen.Das hat mir Vietnam beigebracht.

Erstens habe ich von meiner kurzen Zeit hier viel über das vietnamesische Volk gelernt, sie sind warm und neugierig, ganz zu schweigen von super freundlich.Sie lächeln mit Augen und Mund.Alles ist so echt an ihnen.In einigen Aspekten ist ihr Humor den Iren sehr ähnlich.Mir wurde erzählt, wie sich die Einheimischen wohlwollend verhalten würden, wenn sie in der Nähe der Polizei etwas falsch machen könnten.Das gebrochene Englisch spielt keine Rolle oder gar kein Englisch überhaupt, du fängst an zu verstehen, von ihrer Gelüste, ihrem Lächeln und Lachen.

Das nächste große Ding an einem neuen Ort ist das Essen!Und es ist ziemlich geil hier!Und ich sagte dies von jemandem, der zuvor ernsthaft skeptisch war, so sehr, dass ich zunächst dachte, ich würde mich mit nur vegetarische Essen zu sich setzen!Ich kann Ihnen sagen, dass ich es nach etwas sanfter Überzeugung absolut geliebt habe.Auch meine Ernährung könnte sich wunderbar verbessert haben.Das Einzige, was ich jetzt brauche, ist ein bisschen mehr Überredung in der Stäbchenabteilung.Essen von Nudeln mit einem Löffel funktioniert nicht.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen